LATAM Airlines Group stärkt Partnerschaft mit oneworld Neue Abkommen mit American Airlines, British Airways und Iberia

Frankfurt, 15 Januar 2016 23:59 Uhr.

Die LATAM Airlines Group („LATAM“), die führende Airline-Gruppe für Passagierverkehr und Cargo in Lateinamerika, hat am 14. Januar 2016 zwei separate Geschäftsvereinbarungen unterschrieben: Einmal mit American Airlines (NASDAQ AAL) und einmal mit der internationalen Airline Gruppe (IAG) der British Airways und Iberia. Diese beiden Vereinbarungen erweitern und stärken die Verbindung der oneworld Mitglieder, die als globale Tendenz in der Branche zu werten ist.

Die beiden Geschäftsvereinbarungen müssen erst durch einzelne Länder in einem wichtigen Prozess, der 12 bis 18 Monate in Anspruch nehmen wird, genehmigt werden.

Mit den beiden neuen Abkommen, ergeben sich viele Vorteile für die Passagiere der LATAM Airlines Group:

1.       Zugang zu einem internationalen Netzwerk von über 420 Destinationen (Europa, USA und Kanada sowie Südamerika)

·         Mehr als 200 Destinationen, die von American Airlines und LATAM bedient werden, verbinden mit über 90 Flügen Nord- und Südamerika

·         Mehr als 87 Destinationen, die von IAG (British Airways und Iberia) und LATAM bedient werden, verbinden mit über 45 täglichen Flügen Europa mit Südamerika

2.       Mehr Flüge und flexiblere Verbindungen

·         American Airlines bietet 2.500 tägliche Flüge innerhalb der USA und Kanada an

·         Mehr als 900 tägliche British Airways und Iberia Flüge innerhalb Europas

3.       Größere Kapazität, mehr Sitze und wettbewerbsfähigere Preise zu Destinationen, die nicht von LATAM selbst bedient werden

·         Mehr Flüge, wettbewerbsfähigere Preise sowie flexiblere Verbindungen zu Destinationen, die aktuell nicht von LATAM und ihren Tochtergesellschaften angeflogen werden.

4.       Größeres Potential neue Destinationen sowie Direktflüge aufzunehmen

·         Zukünftig mehr Möglichkeiten neue Strecken und Destinationen aufzunehmen, sowie Flüge mit LATAM und ihren Tochtergesellschaften zu erweitern

5.       Verbesserte Anbindungen und Umsteigeoptionen für Passagiere

·         Alle Flüge, die in den zwei Vereinbarungen inkludiert sind, verbessern den Service, erleichtern Reservierungsänderungen und passen sich so den einzelnen Bedürfnissen der Passagiere an

Alle diese neuen Optionen und Serviceangebote stehen auch allen LATAM Vielfliegerprogramm-Mitgliedern (LANPASS und TAM Fidelidade) zur Verfügung.

„Es sind großartige Neuigkeiten für Südamerika. Mit den beiden Geschäftsvereinbarungen werden wir unseren Service weiter erweitern und verbessern und bieten unseren Passagieren ein noch größeres Angebot an Flügen weltweit an. Es ist essenziell, dass wir als LATAM unser Netzwerk weiter vergrößern und mit unseren Partnern mehr Flüge zwischen einzelnen Ländern und Kontinenten anbieten“, sagte Enrique Cueto, CEO LATAM Airlines Group

„Wenn sich große Fluggesellschaften, wie in diesem Fall die American Airlines, die IAG und LATAM zusammen tun, entsteht ein neues Leistungskonzept. Passagiere erhalten den bestmöglichen Service und mehr Möglichkeiten ihre Reisen so optimal wie möglich zu gestalten. Reisende nach Südamerika erhalten durch das erweiterte Netzwerk die Option, bis zu 100 weitere Destinationen zu bereisen“, so Doug Parket, Vorsitzender und CEO American Airlines.  

Die beiden Abkommen mit den oneworld Mitgliedern American Airlines und der IAG ermöglichen es LATAM und ihren Tochtergesellschaften ihr Netzwerk in mehr als 420 Destinationen weltweit auszubauen. Routen von Südamerika in die USA und nach Kanada werden zukünftig mit American Airlines und Strecken von Südamerika nach Europa mit der IAG bedient. Die südamerikanischen Länder, die in der Geschäftsvereinbarung mit American Airlines berücksichtigt wurden, sind Brasilien, Chile, Kolumbien, Paraguay, Peru und Uruguay. Für das zweite Abkommen mit der IAG wurden Argentinien, Bolivien, Brasilien, Chile, Kolumbien, Ecuador, Paraguay, Peru und Uruguay aufgenommen. Die Passagiere der LATAM Airlines Group und ihrer Tochtergesellschaften haben durch das Abkommen Zugang zu besseren Verbindungen und Zielen, die momentan von der Flotte der LATAM Airlines Group und ihrer Tochtergesellschaften nicht angeflogen werden können.  

Willie Walsh, CEO der IAG, sagte: „Wir haben bereits eine enge Geschäftsbeziehung mit der LATAM Airlines Group als Teil der oneworld Allianz und freuen uns darauf, diese Verbindung weiter zu stärken. Durch das gemeinsame Abkommen profitieren Passagiere von einem vereinfachten Reiseablauf, einem optimierten Flugplan und erhöhten Flugfrequenzen. Dies wird sowohl die Anzahl an Urlaubs- als auch Geschäftsreisen zwischen Südamerika und Europa erhöhen.“ 

Passagiere von American Airlines und der IAG werden Zugang zu einem optimalen Angebot von mehr als 100 Destinationen in Südamerika haben. Durch das Abkommen profitieren nicht nur die beteiligten Unternehmen, sondern vor allem die Kunden, denen über tausend tägliche Flüge nach Südamerika zur Verfügung stehen.

Zudem werden die Vereinbarungen die Zahl der nordamerikanischen, kanadischen und europäischen Touristen und Geschäftsreisenden deutlich erhöhen, was die Entwicklung und das Wachstum der regionalen Volkswirtschaften vorantreiben wird.  Im besonderen Maße soll die geplante Expansion der LATAM Airlines Group von den gemeinsamen Geschäftsvereinbarungen profitieren. Das geplante Drehkreuz im Nordosten Brasiliens wird mit der Unterstützung von American Airlines und IAG eine wichtige strategische  Rolle einnehmen.

Die Vereinbarungen unterliegen der Genehmigung von Behörden und Autoritäten in verschiedenen Ländern. Dieser wichtige Prozess wird voraussichtlich 12-18 Monate in Anspruch nehmen. Solange die Abkommen noch nicht bewilligt wurden, wird jede Fluggesellschaft weiterhin unabhängig voneinander arbeiten. Außerdem ändern die Abkommen nichts an den Eigentumsrechten oder der Verwaltung der jeweiligen Fluggesellschaften. Die Geschäftsvereinbarung stärken die Beziehungen der LATAM Airlines Group zu oneworld Mitgliedern und entsprechen dem globalen Trend hin zu Handelskooperationen.

-          Mehr als 80% der wichtigsten Fluggesellschaften der Welt haben mindestens eine Vereinbarung dieser Art umgesetzt

-          Mehr als 30% des Langstreckenflugverkehrs resultiert aus einer solchen Vereinbarung

-          Südamerika ist die Region, die diesem Trend am wenigsten nachkommt