Verbotene Gegenstände

Von Passagieren transportierte Gegenstände
Erlaubt als Handgepäck
Erlaubt als Gepäck im Frachtraum
Erfordert die Genehmigung der Fluggesellschaft(en)
Der zuständige Pilot muss über den Aufbewahrungsort informiert sein
Von Passagieren transportierte Gegenstände
Mobiltelefone Samsung Galaxy Note7.
Erlaubt als Handgepäck
VERBOTEN
Erlaubt als Gepäck im Frachtraum
VERBOTEN
Erfordert die Genehmigung der Fluggesellschaft(en)
VERBOTEN
Der zuständige Pilot muss über den Aufbewahrungsort informiert sein
VERBOTEN
Von Passagieren transportierte Gegenstände
Elektronische Skateboards, kommerzialisiert als Airwheel, Solowheel, Hoverboard, Mini-Segway, Balance-Wheel etc.
Erlaubt als Handgepäck
VERBOTEN
Erlaubt als Gepäck im Frachtraum
VERBOTEN
Erfordert die Genehmigung der Fluggesellschaft(en)
VERBOTEN
Der zuständige Pilot muss über den Aufbewahrungsort informiert sein
VERBOTEN
Von Passagieren transportierte Gegenstände
Betäubende Gegenstände wie Pfefferspray, Macé etc., die eine reizende oder betäubende Substanz enthalten, sind bei Passagieren, im aufgegebenen Gepäck und dem Handgepäck verboten.
Erlaubt als Handgepäck
VERBOTEN
Erlaubt als Gepäck im Frachtraum
VERBOTEN
Erfordert die Genehmigung der Fluggesellschaft(en)
VERBOTEN
Der zuständige Pilot muss über den Aufbewahrungsort informiert sein
VERBOTEN
Von Passagieren transportierte Gegenstände
Elektroschocker (Taser), die gefährliche Güter beinhalten wie Sprengstoff, komprimiertes Gas, Lithium-Batterien, etc. sind im Handgepäck, im aufgegebenen Gepäck oder bei Passagieren verboten.
Erlaubt als Handgepäck
VERBOTEN
Erlaubt als Gepäck im Frachtraum
VERBOTEN
Erfordert die Genehmigung der Fluggesellschaft(en)
VERBOTEN
Der zuständige Pilot muss über den Aufbewahrungsort informiert sein
VERBOTEN
Von Passagieren transportierte Gegenstände
Sicherheitskoffer, Safe, Geldtaschen etc., die gefährliche Güter enthalten wie: Lithium-Batterien, und/oder Pyrotechnik, ausgenommen der Ausrüstung in 2.3.2.6 sind komplett verboten.
Erlaubt als Handgepäck
VERBOTEN
Erlaubt als Gepäck im Frachtraum
VERBOTEN
Erfordert die Genehmigung der Fluggesellschaft(en)
VERBOTEN
Der zuständige Pilot muss über den Aufbewahrungsort informiert sein
VERBOTEN
Von Passagieren transportierte Gegenstände
Gepäck, das Lithium-Batterien enthält, nicht herausnehmbare Batterien, die mehr als 0,3 g Lithium-Metall oder Lithium-Ionen enthalten, darf 2,7 Wh nicht überschreiten.
Erlaubt als Handgepäck
VERBOTEN
Erlaubt als Gepäck im Frachtraum
VERBOTEN
Erfordert die Genehmigung der Fluggesellschaft(en)
VERBOTEN
Der zuständige Pilot muss über den Aufbewahrungsort informiert sein
VERBOTEN
Von Passagieren transportierte Gegenstände
Zylinder mit Sauerstoff oder gashaltiger Luft für medizinische Zwecke. Die Regelung erlaubt den Transport von Zylindern, die jeweils 5 Kilogramm Brutto-Gewicht nicht übersteigen dürfen.

Hinweis 1: LATAM nimmt keine Sauerstoffflaschen an, es sei denn, sie sind leer und das Ventil ist offen, so dass es keinen Druckunterschied zwischen der Flasche und der Umgebung gibt.

Hinweis 2: Der Transport von Systemen mit flüssigem Sauerstoff ist nicht erlaubt.
Erlaubt als Handgepäck
VERBOTEN
Erlaubt als Gepäck im Frachtraum
VERBOTEN
Erfordert die Genehmigung der Fluggesellschaft(en)
VERBOTEN
Der zuständige Pilot muss über den Aufbewahrungsort informiert sein
VERBOTEN
Von Passagieren transportierte Gegenstände
Nicht-radioaktive medizinische oder Toilettenartikel (einschließlich Sprays) wie Haarsprays, Parfüms, Kölnischwasser und alkoholhaltige Medikamente und Aerosole des Abschnitts 2.2, nicht brennbar, nicht giftig ohne sekundäre Gefahr, für den Sport oder den Heimgebrauch.

Die Netto-Gesamtmenge der nicht radioaktiven Arznei- oder Toilettenartikel und der nicht brennbaren, nicht toxischen Aerosole (Abschnitt 2.2) sollte 2 kg oder 2 l und die Nettomenge jedes einzelnen Artikels 0,5 kg oder 0,5 l nicht überschreiten. Das Ablassventil für die Aerosole sollte durch eine Kappe oder eine andere geeignete Vorrichtung geschützt werden, um ein unbeabsichtigtes Freisetzen des Inhalts zu verhindern.
Erlaubt als Handgepäck
JA
Erlaubt als Gepäck im Frachtraum
JA
Erfordert die Genehmigung der Fluggesellschaft(en)
NEIN
Der zuständige Pilot muss über den Aufbewahrungsort informiert sein
NEIN
Von Passagieren transportierte Gegenstände
Lithiumbatterien: Sicherheitsausrüstung, die Lithiumbatterien enthält (siehe 2.3.2.6 für Einzelheiten)
Erlaubt als Handgepäck
NEIN
Erlaubt als Gepäck im Frachtraum
JA
Erfordert die Genehmigung der Fluggesellschaft(en)
JA
Der zuständige Pilot muss über den Aufbewahrungsort informiert sein
NEIN
Von Passagieren transportierte Gegenstände
Lithiumbatterien: Mobile elektronische Geräte (PED), die Lithiummetall- oder Lithiumionenbatterien enthalten, einschließlich medizinischer Geräte, wie Sauerstoffkonzentratoren (POC), und elektronische Geräte, wie Kameras, Mobiltelefone, Laptops und Tablets, wenn sie von den Passagieren oder der Besatzung für private Zwecke (siehe 2.3.5.8) transportiert werden. Bei Lithiumbatterien darf der Lithiummetallinhalt 2 g nicht übersteigen und bei Lithiumionenbatterien darf die Nominalkapazität in Watt pro Stunde 100 Wh nicht übersteigen. Die Geräte im aufgegebenem Gepäck müssen komplett ausgeschaltet sein und gegen Schäden geschützt werden. Die Höchstgrenze pro Person liegt bei 15 PED.

*Der Betreiber darf den Transport von mehr als 15 PED genehmigen.
Erlaubt als Handgepäck
JA
Erlaubt als Gepäck im Frachtraum
JA
Erfordert die Genehmigung der Fluggesellschaft(en)
NEIN
Der zuständige Pilot muss über den Aufbewahrungsort informiert sein
NEIN
Von Passagieren transportierte Gegenstände
Einzelne/Ersatz-Lithiumbatterien mit einer Nominalkapazität über 100 Wh, aber ohne 160 Wh zu übersteigen, für Konsumelektronik oder tragbare medizinische Geräte (PMED) oder wenn deren Lithiuminhalt 2 g übersteigt, ohne 8 g pro Gerät zu übersteigen, nur für PMEDs. Maximal zwei Ersatzbatterien dürfen im Handgepäck transportiert werden. Diese Batterien müssen einzeln geschützt sein, um Kurzschlüsse zu vermeiden.
Erlaubt als Handgepäck
JA
Erlaubt als Gepäck im Frachtraum
NEIN
Erfordert die Genehmigung der Fluggesellschaft(en)
JA
Der zuständige Pilot muss über den Aufbewahrungsort informiert sein
NEIN
Von Passagieren transportierte Gegenstände
Einzelne/Ersatzbatterien, inklusive der Batterien oder Lithium-Metall-Batterien oder Lithium-Ionen-Batterien für solche tragbaren elektronischen Geräte müssen im Handgepäck transportiert werden. Bei Lithiummetallbatterien darf der Lithiummetallinhalt 2 g und bei Lithiumionenbatterien darf die Nominalkapazität 100 Wh nicht übersteigen. Gegenstände, deren Hauptzweck die Bereitstellung von Energie ist, z. B. Strombänke „Power Banks“, werden als Ersatzbatterien betrachtet. Diese Batterien müssen einzeln geschützt sein, um Kurzschlüsse zu vermeiden. Die Höchstgrenze pro Person liegt bei 20 Ersatzbatterien.

*Der Betreiber darf den Transport von mehr als 20 Batterien genehmigen.
Erlaubt als Handgepäck
JA
Erlaubt als Gepäck im Frachtraum
NEIN
Erfordert die Genehmigung der Fluggesellschaft(en)
NEIN
Der zuständige Pilot muss über den Aufbewahrungsort informiert sein
NEIN
Von Passagieren transportierte Gegenstände
Alkoholische Getränke in Verpackungen für den Einzelhandel, die mehr als 24 %, aber weniger als 70 % Alkohol enthalten, in Behältern mit maximal 5 Litern Fassungsvermögen, mit einem gesamten Nettoinhalt von 5 Litern(*) pro Person. (*) Bei Routen von oder nach Brasilien in Behältern, die 1,0 Liter nicht übersteigen.

Hinweis: Alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt von 24 % Vol. oder weniger unterliegen keinen Einschränkungen.
Erlaubt als Handgepäck
JA
Erlaubt als Gepäck im Frachtraum
JA
Erfordert die Genehmigung der Fluggesellschaft(en)
NEIN*
Der zuständige Pilot muss über den Aufbewahrungsort informiert sein
NEIN
Von Passagieren transportierte Gegenstände
Ersatzbrennstoffkartuschen für Brennstoffzellen zum Betreiben mobiler Elektrogeräte, siehe Absatz 2.3.5.9 für weitere Einzelheiten.
Erlaubt als Handgepäck
JA
Erlaubt als Gepäck im Frachtraum
JA
Erfordert die Genehmigung der Fluggesellschaft(en)
NEIN
Der zuständige Pilot muss über den Aufbewahrungsort informiert sein
NEIN
Von Passagieren transportierte Gegenstände
Kleine nicht entflammbare Gaskartuschen, die Kohlendioxid oder ein anderen entsprechendes Gas enthalten aus Abschnitt 2.2. Maximal zwei (2) kleine Patronen, die in einer selbstaufblasenden Sicherheitsvorrichtung, z. B. einer Rettungsweste, untergebracht sind. Nur eine (1) Vorrichtung pro Passagier und maximalzwei (2) kleine Ersatzpatronen pro Person. Nicht mehr als vier (4) Kartuschen bis 50 ml Wassermenge für andere Geräte (siehe Absatz 2.3.4.2).
Erlaubt als Handgepäck
JA
Erlaubt als Gepäck im Frachtraum
JA
Erfordert die Genehmigung der Fluggesellschaft(en)
JA
Der zuständige Pilot muss über den Aufbewahrungsort informiert sein
NEIN
Von Passagieren transportierte Gegenstände
Elektronische Zigaretten (einschließlich E-Zigaretten, E-Pfeifen, andere Verdampfungsgeräte), die Batterien enthalten, die einzeln geschützt werden müssen, damit sie nicht unfreiwillig aktiviert werden.
Erlaubt als Handgepäck
JA
Erlaubt als Gepäck im Frachtraum
NEIN
Erfordert die Genehmigung der Fluggesellschaft(en)
NEIN
Der zuständige Pilot muss über den Aufbewahrungsort informiert sein
NEIN
Von Passagieren transportierte Gegenstände
Nicht giftige und nicht entflammbare Gaszylinder für den Betrieb mechanischer Teile. Auch Ersatzzylinder ähnlicher Größe, wenn erforderlich, um eine angemessene Versorgung während der Reise sicherzustellen.
Erlaubt als Handgepäck
JA
Erlaubt als Gepäck im Frachtraum
JA
Erfordert die Genehmigung der Fluggesellschaft(en)
NEIN
Der zuständige Pilot muss über den Aufbewahrungsort informiert sein
NEIN
Von Passagieren transportierte Gegenstände
Elektronische Geräte für Lithiumbatterien. Lithiumionenbatterien für mobile Elektrogeräte (einschließlich zur medizinischen Nutzung), deren Nominalkapazität über 100 Wh liegt ohne 160 Wh zu übersteigen. Im ausschließlichen Fall von tragbaren elektronischen Geräten für den medizinischen Gebrauch sind Lithium-Metall-Batterien mit einem Lithium-Metall-Gehalt von mehr als 2 g bis 8 g erlaubt.  Geräte im aufgegebenen Gepäck müssen vollständig ausgeschaltet sein und vor Beschädigung geschützt werden.
Erlaubt als Handgepäck
JA
Erlaubt als Gepäck im Frachtraum
JA
Erfordert die Genehmigung der Fluggesellschaft(en)
JA
Der zuständige Pilot muss über den Aufbewahrungsort informiert sein
NEIN
Von Passagieren transportierte Gegenstände
Bei mobilen Elektrogeräten mit kippsicheren Batterien, müssen die Batterien A67 entsprechen und müssen 12 V oder weniger und 100 Wh oder weniger betragen. Transportiert werden dürfen höchstens 2 Ersatzbatterien (siehe 2.3.5.11 für weitere Einzelheiten).
Erlaubt als Handgepäck
JA
Erlaubt als Gepäck im Frachtraum
JA
Erfordert die Genehmigung der Fluggesellschaft(en)
NEIN
Der zuständige Pilot muss über den Aufbewahrungsort informiert sein
NEIN
Von Passagieren transportierte Gegenstände
Permeationsgeräte müssen die Bestimmungen in A41 erfüllen (siehe 2.3.5.16 für weitere Einzelheiten).
Erlaubt als Handgepäck
NEIN
Erlaubt als Gepäck im Frachtraum
JA
Erfordert die Genehmigung der Fluggesellschaft(en)
NEIN
Der zuständige Pilot muss über den Aufbewahrungsort informiert sein
NEIN
Von Passagieren transportierte Gegenstände
Einzelne Behälter mit gefrorenem Flüssigstickstoff (kryogene Trockenbehälter), komplett absorbiert in poröses Material, das nur ungefährliche Güter enthält (siehe A152)
Erlaubt als Handgepäck
JA
Erlaubt als Gepäck im Frachtraum
JA
Erfordert die Genehmigung der Fluggesellschaft(en)
NEIN
Der zuständige Pilot muss über den Aufbewahrungsort informiert sein
NEIN
Von Passagieren transportierte Gegenstände
Gepäck mit Lithiumbatterien:

–Nicht herausnehmbare Batterien. Die Batterien enthalten maximal 0,3 g Lithiummetall oder dürfen bei Lithium-Ionen nicht mehr als 2,7 Wh enthalten;

–Herausnehmbare Batterien.   Wenn das Gepäck aufgegeben werden soll, müssen die Batterien entfernt werden.  Die herausgenommenen Batterien müssen in der Kabine transportiert werden.
Erlaubt als Handgepäck
JA
Erlaubt als Gepäck im Frachtraum
JA
Erfordert die Genehmigung der Fluggesellschaft(en)
NEIN
Der zuständige Pilot muss über den Aufbewahrungsort informiert sein
NEIN
Von Passagieren transportierte Gegenstände
Erkennungsgerät für chemische Stoffe, wenn sie durch das Personal der Organisation zum Verbot chemischer Waffen bei offiziellen Reisen transportiert werden (siehe 2.3.4.4).
Erlaubt als Handgepäck
JA
Erlaubt als Gepäck im Frachtraum
JA
Erfordert die Genehmigung der Fluggesellschaft(en)
JA
Der zuständige Pilot muss über den Aufbewahrungsort informiert sein
NEIN
Von Passagieren transportierte Gegenstände
Nicht ansteckende Proben, verpackt in kleinen Mengen mit nicht entflammbarer Flüssigkeit müssen A180 erfüllen (siehe 2.3.5.12 für weitere Einzelheiten).
Erlaubt als Handgepäck
JA
Erlaubt als Gepäck im Frachtraum
JA
Erfordert die Genehmigung der Fluggesellschaft(en)
NEIN
Der zuständige Pilot muss über den Aufbewahrungsort informiert sein
NEIN
Von Passagieren transportierte Gegenstände
Sicherheitszündhölzer (Streichhölzer) (kleine Packung) oder ein kleines Feuerzeug, das keinen nicht absorbierten flüssigen Brennstoff enthält, zur persönlichen Nutzung, wenn es am Körper der Person getragen wird. Das Mitführen von Brennstoff für die Feuerzeuge und der Ersatz zum Nachfüllen sind weder an einer Person, noch beim aufgegebenen Gepäck oder beim Handgepäck gestattet.

Hinweis: Zündhölzer (Streichhölzer), die „überall entzündbar“ („Anstreichen an irgendeiner Stelle“) sind, Feuerzeuge mit„blauer Flamme“ sowie Zigarrenanzünder mit Lithiumbatterien ohne Sicherheitsverschluss oder sonstige Schutzvorrichtung gegen versehentliche Aktivierung sind verboten.
Erlaubt als Handgepäck
BEI EINER PERSON
Erlaubt als Gepäck im Frachtraum
BEI EINER PERSON
Erfordert die Genehmigung der Fluggesellschaft(en)
NEIN
Der zuständige Pilot muss über den Aufbewahrungsort informiert sein
NEIN
Von Passagieren transportierte Gegenstände
Trockeneis (festes Kohlendioxid), in Mengen die 2,5 Kilogramm pro Person nicht übersteigen, im aufgegebenen Gepäck oder im Handgepäck, wenn es zum Verpacken von leicht verderblichen Gütern genutzt wird, die dieser Regelung nicht unterliegen, vorausgesetzt das Gepäck (Verpackung) erlaubt die Freisetzung von Kohlendioxidgas. Aufgegebenes Gepäck muss mit dem Hinweis "Trockeneis" oder "Kohlendioxid, fest", sowie mit dem Nettogewicht des Trockeneis oder einem Hinweis, dass 2,5 Kilogramm oder weniger Trockeneis vorhanden ist, markiert werden. Hinweis: Siehe 9.3.10.3 und Abbildung 9.3.B als Beispiel für eine Gepäckkennzeichnung.
Erlaubt als Handgepäck
JA
Erlaubt als Gepäck im Frachtraum
JA
Erfordert die Genehmigung der Fluggesellschaft(en)
JA
Der zuständige Pilot muss über den Aufbewahrungsort informiert sein
NEIN
Von Passagieren transportierte Gegenstände
Gaskocher und Kraftstoffbehälter mit entzündbarem Flüssigkraftstoff, mit einem Kraftstofftank und/oder einem leeren Kraftstoffbehälter (siehe 2.3.2.5 für weitere Einzelheiten).
Erlaubt als Handgepäck
NEIN
Erlaubt als Gepäck im Frachtraum
JA
Erfordert die Genehmigung der Fluggesellschaft(en)
JA
Der zuständige Pilot muss über den Aufbewahrungsort informiert sein
NEIN
Von Passagieren transportierte Gegenstände
Radioisotopen-Herzschrittmacher oder andere Geräte, einschließlich solcher, die von in einer Person implantierten oder extern fixierten Lithiumbatterie betrieben werden.
Erlaubt als Handgepäck
BEI EINER PERSON
Erlaubt als Gepäck im Frachtraum
BEI EINER PERSON
Erfordert die Genehmigung der Fluggesellschaft(en)
NEIN
Der zuständige Pilot muss über den Aufbewahrungsort informiert sein
NEIN
Von Passagieren transportierte Gegenstände
Sicher verpackte Munition (der Einheit 1.4S ONU 0012 oder ONU 0014), in Mengen die 5 Kilogramm Brutto-Gewicht pro Person für deren Nutzung nicht übersteigen. Die erlaubte Menge für mehr als eine Person darf nicht in einem oder mehreren Gepäckstücken zusammengestellt werden.
Erlaubt als Handgepäck
NEIN
Erlaubt als Gepäck im Frachtraum
JA
Erfordert die Genehmigung der Fluggesellschaft(en)
JA
Der zuständige Pilot muss über den Aufbewahrungsort informiert sein
NEIN
Von Passagieren transportierte Gegenstände
Rettungsrucksack für Lawinen, einer (1) pro Person, der eine komprimierte Gaskartusche gemäß Abschnitt 2.2 enthält. Dieser kann ebenfalls mit einem pyrotechnischen Auslösemechanismus versehen sein, der höchstens 200 Netto-Milligramm an Sprengstoff aus Abschnitt 1.4S verfügt. Der Rucksack muss so verpackt sein, dass er nicht versehentlich aktiviert werden kann. Die Airbags im Inneren des Rucksacks müssen mit Druckbegrenzungsventilen ausgestattet sein.
Erlaubt als Handgepäck
JA
Erlaubt als Gepäck im Frachtraum
JA
Erfordert die Genehmigung der Fluggesellschaft(en)
JA
Der zuständige Pilot muss über den Aufbewahrungsort informiert sein
NEIN
Von Passagieren transportierte Gegenstände
Verbrennungs- oder Brennstoffzellenmotoren müssen A70 entsprechen (siehe 2.3.5.13 für weitere Einzelheiten).
Erlaubt als Handgepäck
NEIN
Erlaubt als Gepäck im Frachtraum
JA
Erfordert die Genehmigung der Fluggesellschaft(en)
NEIN
Der zuständige Pilot muss über den Aufbewahrungsort informiert sein
NEIN
Von Passagieren transportierte Gegenstände
Güter, die Wärme erzeugen wie Unterwasserlampen (Tauchleuchten) und Geräte zum Schweißen unter Wasser (siehe 2.3.4.6 für weitere Einzelheiten).
Erlaubt als Handgepäck
JA
Erlaubt als Gepäck im Frachtraum
JA
Erfordert die Genehmigung der Fluggesellschaft(en)
JA
Der zuständige Pilot muss über den Aufbewahrungsort informiert sein
NEIN
Von Passagieren transportierte Gegenstände
Brennstoffzellen zur Versorgung tragbarer elektronischer Geräte (z. B. Kameras, Mobiltelefone, Laptops und Camcorder), siehe Abschnitt 2.3.5.9 für Einzelheiten.
Erlaubt als Handgepäck
JA
Erlaubt als Gepäck im Frachtraum
NEIN
Erfordert die Genehmigung der Fluggesellschaft(en)
NEIN
Der zuständige Pilot muss über den Aufbewahrungsort informiert sein
NEIN
Von Passagieren transportierte Gegenstände
Lockenstäbe, die gasförmigen Kohlenwasserstoff enthalten, bis zu einem (1) pro Person oder Besatzungsmitglied, vorausgesetzt die Hülle ist auf sichere Weise am wärmenden Teil befestigt. Diese Lockenstäbe dürfen in keinem Moment an Bord benutzt werden. Nachfüllgas für diese Lockenstäbe darf nicht im Handgepäck oder im aufgegebenen Gepäck mitgeführt werden.
Erlaubt als Handgepäck
JA
Erlaubt als Gepäck im Frachtraum
JA
Erfordert die Genehmigung der Fluggesellschaft(en)
NEIN
Der zuständige Pilot muss über den Aufbewahrungsort informiert sein
NEIN
Von Passagieren transportierte Gegenstände
Batteriebetriebene Mobilitätshilfen und andere Mobilitätsgeräte mit auslaufsicheren Nassbatterien oder Batterien, die der Sonderbestimmung A123 oder A199 entsprechen (siehe 2.3.2.2).

Hinweis: Der kommandierende Pilot muss über den Ort der verpackten Batterie Bescheid wissen, wann sie aus dem Stuhl entnommen wird und in den Frachtbereich transportiert wird.
Erlaubt als Handgepäck
NEIN
Erlaubt als Gepäck im Frachtraum
JA
Erfordert die Genehmigung der Fluggesellschaft(en)
JA
Der zuständige Pilot muss über den Aufbewahrungsort informiert sein
JA
Von Passagieren transportierte Gegenstände
Batteriebetriebene Mobilitätshilfen und andere Mobilitätsgeräte mit nicht auslaufsicheren Batterien oder Lithium-Batterien (siehe 2.3.2.3 und 2.3.2.4 für weitere Einzelheiten).
Erlaubt als Handgepäck
NEIN
Erlaubt als Gepäck im Frachtraum
JA
Erfordert die Genehmigung der Fluggesellschaft(en)
JA
Der zuständige Pilot muss über den Aufbewahrungsort informiert sein
JA
Von Passagieren transportierte Gegenstände
Motorische Hilfsmittel: Rollstühle oder andere ähnliche Geräte, die mit Lithium-Ionen-Batterien betrieben werden und speziell für die Entnahme konzipiert sind, müssen in der Passagierkabine mitgeführt werden (siehe 2.3.2.4.3(b)2.)
Erlaubt als Handgepäck
JA
Erlaubt als Gepäck im Frachtraum
NEIN
Erfordert die Genehmigung der Fluggesellschaft(en)
JA
Der zuständige Pilot muss über den Aufbewahrungsort informiert sein
JA
Von Passagieren transportierte Gegenstände
Klinische oder medizinische Thermometer, die Quecksilber enthalten, einer (1) zur persönlichen Nutzung, muss immer in einer Schutztasche transportiert werden.
Erlaubt als Handgepäck
NEIN
Erlaubt als Gepäck im Frachtraum
JA
Erfordert die Genehmigung der Fluggesellschaft(en)
NEIN
Der zuständige Pilot muss über den Aufbewahrungsort informiert sein
NEIN
Von Passagieren transportierte Gegenstände
Ein Thermometer oder ein Quecksilber-Barometer, das von einem Vertreter einer Wetterbehörde der Regierung oder einer anderen offiziellen Behörde (siehe 2.3.3.1 für weitere Einzelheiten) transportiert wird.
Erlaubt als Handgepäck
JA
Erlaubt als Gepäck im Frachtraum
NEIN
Erfordert die Genehmigung der Fluggesellschaft(en)
JA
Der zuständige Pilot muss über den Aufbewahrungsort informiert sein
JA

Hinweis: N/Z bedeutet nicht zutreffend.