Haben Sie auf LAN gebucht, benutzen Sie bitte unseren Service Wie man mit Haustieren reist

Der Transportkäfig muss bestimmte internationale Normen erfüllen, welche durch die IATA (International Air Transport Association [Internationaler Luftverkehrsverband]) vorgegeben werden.

Vereinfacht ausgedrückt, sollte der Transportkäfig folgendermaßen beschaffen sein: Robust und gut belüftet; der Größe des Tieres angemessen; sich nicht leicht öffnen; nicht versiegelt oder mit einem Schloss verschlossen sein; einen von außen zugänglichen Wasserbehälter enthalten; mit absorbierendem (z. B. Papier), doch nicht losem Material ausgelegt sein; Handgriffe besitzen; ohne Räder/Rollen. Auch die Kennzeichnung des Käfigs ist wichtig. Er muss unter Nennung bestimmter Informationen etikettiert sei; zu diesen Informationen zählen „Lebendes Tier“, „Diese Seite nach oben“ sowie die vollständigen Angaben zum Tier wie auch zum Passagier (Name, Telefonnummer, Identifikation des Fluges). Wenn Sie möchten, können Sie auch ein Foto des Hundes oder der Katze außen am Käfig anbringen. Zu ihrer eigenen Sicherheit dürfen die Tiere keinen Maulkorb oder Harnisch tragen. Seien Sie auch vorsichtig in Bezug auf Halsbänder, die mit Verzierungen versehenen oder besonders groß oder breit sind.

Für Tiere, die in der Fluggastkabine reisen:

 

Der Käfig muss folgenden Anforderungen entsprechen: Das Gewicht darf nicht 7 kg übersteigen; die zulässigen Höchstmaße für starre Käfige betragen 36 cm Länge, 33 cm Breite und 19 cm Höhe und die für nicht starre Käfige oder „Taschen“ 36 cm Länge, 33 cm Breite und 23 cm Höhe.

Starrer Käfig

latam

Nicht starrer Käfig- Soft Box

latam

Für Tiere, die im Frachtraum reisen:

Der Käfig muss folgenden Anforderungen entsprechen: Das Gewicht darf nicht 45 kg übersteigen; die zulässigen Höchstmaße betragen 94 cm Länge, 64 cm Breite und 61 cm Höhe.

latam

WICHTIGER HINWEIS:

Das maximal zulässige Gewicht pro Tier beträgt 45 kg, außer bei Flügen von/nach Argentinien, Europa und Ozeanien, auf denen das maximal zulässige Gewicht 32 kg beträgt (in beiden Fällen einschließlich Käfig). Sollte das jeweilige Höchstgewicht überschritten werden, muss Ihr Tier mit TAM Cargo transportiert werden. Bei Flügen aus dem Vereinigten Königreich muss der Transport Ihres Haustiers immer über TAM Cargo abgewickelt werden; bei Flügen ins Vereinigte Königreich ist ein Transport von Haustieren aufgrund gesetzlicher Vorschriften dieses Landes gar nicht möglich.

Um weitere Informationen zu erhalten, wenden Sie sich bitte an das Informationszentrum von TAM CARGO:

3273-2800 (São Paulo) oder 0300 115 9999 (andere Orte)

Vorherige Abrichtung des Tieres

Das Rezept für eine ruhige Reise ist die vorherige Abrichtung (idealerweise einige Wochen vor der Beförderung) mit dem Ziel, das Tier an den Transportkäfig, das Eingeschlossensein und die längerfristige Trennung von seinem Besitzer zu gewöhnen.

Für diese Abrichtung schlagen wir Ihnen vor, folgende Schritte zu befolgen:

  1. Sorgen Sie dafür, dass der Transportkäfig für Ihr Haustier zu einem gewohnten Ort wird; lassen Sie ihn stets an einem Platz in der Wohnung zugänglich und geöffnet, wo sich das Tier für gewöhnlich aufhält.
  2. Machen Sie ihn zu einem angenehmen Ort für das Tier und legen Sie eine Decke oder ein Kissen hinein - am besten etwas, was Sie bereits zuvor für das Tier benutzt haben.
  3. Sorgen Sie dafür, dass der Aufenthalt im Käfig zu einem angenehmen Erlebnis für Ihr Haustier wird - bieten Sie ihm im Käfig besonders schmackhaftes Futter, Knochen zum Nagen und Spielzeuge an.
  4. Legen Sie mindestens einmal täglich die Futterportion des Tieres in den Transportkäfig, und je mehr sich das Tier beim Fressen drinnen wohl fühlt, umso häufiger schließen Sie die Tür. Öffnen Sie die Tür erst, wenn das Tier aufgehört hat zu fressen, es sei denn, es wird zuvor unruhig, verlangt, dass die Tür geöffnet wird oder versucht, diese mit Gewalt zu öffnen. Verlängern Sie allmählich die Aufenthaltsdauer im Käfig, auch über die Beendigung der Nahrungsaufnahme hinaus, wobei Sie selbst sich während der meisten Zeit in der Nähe aufhalten und es beobachten.
  5. Nachdem sich das Tier an das Schema der Nahrungsaufnahme im Transportkäfig gewöhnt hat, beginnen Sie, es auch zu anderen Gelegenheiten in den Käfig zu bringen, möglichst, dann, wenn es offensichtlich gerade ruhig ist. Verlängern Sie allmählich seine Aufenthaltszeit im Käfig. Versuchen Sie, sich zu entfernen, damit das Tier sich auch daran gewöhnt, während ihrer Abwesenheit eingeschlossen zu sein.
  6. Schließen Sie das Tier einige Tage vor der Reise häufiger in den Transportkäfig ein, und beachten Sie dabei eine gewisse Routine (zum Beispiel die Mittagsruhe). Lassen Sie es dort für einige Stunden eingeschlossen. Entfernen Sie sich, um dann zurückzukehren und zu sehen, wie es dem Tier geht. Falls es ruhig ist, loben Sie es und bieten ihm durch die Gitterstangen der Tür Futter an. Lassen Sie es nicht heraus, wenn es aufgeregt ist, bellt oder versucht, die Tür zu öffnen (es sei denn, es geht ihm wirklich schlecht). Sagen Sie nichts, warten Sie ab und lassen es heraus, nachdem es sich beruhigt hat.

Da ja der gleiche Käfig benutzt werden wird, ist es gut, wenn Sie auch am Tag der Reise eine Abrichtungssession durchführen. Der Kontext wird unterschiedlich sein, und es wir neue und sogar stressige Elemente geben, doch der Transportkäfig wird als sicherer Zufluchtsort fungieren.